Die Geschichte

1999 – Die  Anfänge
Zufall – eine Portion Glück – oder die richtigen Beziehungen…?
So ganz genau weiß das bei den Frankfurter Maltesern heute keiner mehr.
Anfang 1999 werden die Frankfurter Malteser gebeten, einen sozialen Tag für ein Bankhaus zu organisieren. Eine spannende Herausforderung, die gut zum Profil des gerade neu eingerichteten Ehrenamtbüros passt. Erstes Projekt im Sommer 1999: Ein Ausflug in den Frankfurter Zoo mit BewohnerInnen eines Frankfurter Altenheims, die von 15 jungen Bankern begleitet werden.


2001 – Profil – Konzept – Wachstum
Das neue Engagementfeld bekommt Profil
Eine erste Projektkonzeption entsteht, das bestehende Netzwerk sozialer Partner wird zielgerichtet ausgebaut.
Der Grundstein für den späteren Schwerpunkt der Social Day-Projekte im Bereich Kinder- und Jugendarbeit wird gelegt.


2003 – Erster Social Day-Aktionstag
Nach geringfügiger Stagnation der große Wurf
Als „Mitmach-Tag“ konzipiert, gelingt es, gleich beim ersten Anlauf elf Firmen mit rund 70 Mitarbeitern für den ersten Social Day-Aktionstag in Frankfurt zu gewinnen.
Zum Erfolg tragen die Unterstützung des hessischen Wirtschaftsministeriums und die pro bono – Werbeaktion der Agentur Ogilvy & Mather bei. Wichtigster Erfolgsgarant: Der große Optimismus von Stadtbeauftragten und Mitarbeitern der Frankfurter Malteser. Man ist sich einig, „aufs richtige Pferd gesetzt zu haben“ und mit dem Social Day-Aktionstag den Frankfurter Firmen eine neue und vielversprechende Möglichkeit für soziales Engagement zu bieten.


2004 – Zweiter Social Day-Aktionstag
Mehr als doppelt so viele Teilnehmer und Projekte
Dieses positive Ergebnis des zweiten Social Day-Aktionstages hat man sich bei den Frankfurter Maltesern nicht träumen lassen.
Die erste ehrenamtliche Projektleiterin engagiert sich und übernimmt fünf Projekte – ein Modell, das sich für die Zukunft bewähren wird. Qualitätssicherung und Entwicklung einer Social Day-Philosophie werden in Angriff genommen.


2005 – Dritter Social Day-Aktionstag
Projektpaten und Sponsoren
Das Modell der Projektpatenschaften sowie die erfolgreiche Gewinnung von Sponsoren stärken den Social Day-Aktionstag auch auf der finanziellen Seite.
Weitere ehrenamtliche Projektleitungen können gewonnen werden, um der Vielzahl an Anfragen gerecht zu werden. Insgesamt engagieren sich am dritten Social Day-Aktionstag 300 Mitarbeiter für 40 soziale Projekte in ganz Frankfurt. Mehrere Unternehmen engagieren sich bereits zum dritten Mal, einige davon mit dem immer gleichen sozialen Partner.


2006 bis 2008 – Der Social Day wächst und wird erwachsen
Die Qualität entscheidet
Der “Social Day” wird zum Gattungsbegriff für corporate-volunteering-Projekte in Frankfurt. Jedes Jahr kommen neue soziale Einrichtungen hinzu, darunter immer immer mehr Schulen, so daß wir im Jahr 2008 insgesamt 55 soziale Einrichtungen verzeichnen können. Mit annähernd 600 Teilnehmern aus 32 Unternehmen im Jahr 2008 konnten so insgesamt 72 Projekte realisiert werden.

Auch Frankfurts Oberbürgermeisterin Dr. h.c. Petra Roth, langjährige Schirmherrin des Malteser Social Day, besuchte eines der Projekte: “Am Malteser Social Day tragen Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unmittelbar zur Verbesserung der Lage von Hilfsbedürftigen bei und setzen ein Zeichen für bürgerschaftliches Engagement.”, so die Frankfurter Oberbürgermeisterin.


Malteser Social Day 2009
Soziales Engagement in neuer Vielfalt – erstmals auch bundesweit
Rund 500 Mitarbeiter aus 23 Frankfurter Unternehmen setzten beim 7. Malteser Social Day viele Talente ein und damit ein Zeichen gegen den Krisenkummer in der Wirtschaft.

Zeitgleich beteiligten sich an diesem ersten bundesweiten Malteser Social Day mehr als 600 Mitarbeiter aus mittelständischen und großen Unternehmen und weitere 280 Helfer in 70 Projekten an sieben Standorten in Deutschland.  In Frankfurt wurden insgesamt 59 Projekte umgesetzt.


Malteser Social Day 2010 und 2011
Hilfe und Begegnung
Im Fokus der Social Day-Jahre 2010 und 2011 stand „die Begegnung der Welten“ – zwischen Unternehmensmitarbeitern und Menschen, die in sozialen Einrichtungen leben und arbeiten.

Auch bundesweit wird denen geholfen, die es alleine nicht schaffen: der  Malteser Social Day hat sich auf insgesamt 11 Städte ausgedehnt.

Die Teilnehmerzahlen steigen kontinuierlich, 4800 Arbeitsstunden spendeten die Unternehmen mit insgesamt 600 Mitarbeitern für Hilfsbedürftige am 9. Malteser Social Day. In Frankfurt kam diese großartige Unterstützung
55 sozialen Einrichtungen zugute.


Malteser Social Day 2012
 10 Jahre Malteser Social Day – ein Erfolgsmodell
Pünktlich zum 10jährigen war der Mitmachtag der Frankfurter Malteser so groß wie nie. 43 Unternehmen halfen in 58 sozialen Einrichtungen und rund 900 Unternehmensmitarbeiter machten in 102 verschiedenen Projekten Frankfurt ein Stück menschlicher. Die Commerzbank stellte mit 200 Mitarbeitern das größte Helferkontingent aller Firmenhelfer, die für Hilfsbedürftige am Malteser Social Day 2012 Hand anlegten.


Malteser Social Day 2013 und 2014
Nah am Menschen
Neuer Trend beim Malteser Social Day: in 25% aller Projekte drehte sich alles um Nähe, die Unternehmensmitarbeiter engagierten sich verstärkt in Besuchs- und Begleitungsprojekten.

Mit vollen Einsatz dabei seit 2013: der Frankfurter Stadtkämmerer Uwe Becker und zehn Mitarbeiter aus dem Dezernat Finanzen.  „Es ist eine wichtige Erfahrung, dass kleine Hilfen große Freude bereiten können“, so das Resümeé von Uwe Becker zum Engagement seiner Abteilung.

Begegnung der Welten
Großzügige Zeit- und Personalplanung garantiert viel Austausch zwischen Unternehmenshelfern, Einrichtungsteam und Klienten.



Der Malteser Social Day 2015 und 2016

Anpacken für Frankfurts Bedürftige und für Flüchtlinge

Die Hilfe für Flüchtlinge erreichte auch den Malteser Social Day: Drei Projekte dienten 2015 der Unterstützung minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge. Beispiel: ING-DiBa-Mitarbeiter wandern mit Jugendlichen zum Feldberg. In 2016 unterstützten wir erstmals ein maltesereigenes Flüchtlingsprojekt: Gemeinsam mit Teilnehmern des Deutsch-Treffs erkundeten Mitarbeiter von Merz Pharma unsere Stadt. Nach guter Tradition stehen aber Frankfurts Bedürftige im Fokus. 1100 Ein-Tages-Helfer packten in beiden Jahren an: Für Alte, für Kinder und Jugendliche und für Behinderte.